Beiträge

, ,

Unser Sprung in die Ausbildung!

alle BRÜCKNER Azubis/Studenten

Hallo wir sind die Neuen!

2019 fangen in der Firma BRÜCKNER drei neue Industriekaufleute Lennart, Florian, Jessica und zwei neue duale Maschinenbaustudenten Paul und Tom an.

Weiterlesen
, , ,

Langeweile in den Sommerferien? Der SchulferienFirmentag ist eine willkommene Abwechslung!

Am Mittwoch fand wie jedes Jahr der SchulferienFirmentag bei uns statt.

In 3 Stunden erfährst du an diesem Tag alles über deinen Beruf, was du wissen willst/musst.

Der “Tag” ging von 9-12 Uhr. Adrian und ich haben im Voraus den Raum hergerichtet. Also Getränke, Brezeln und Obst bereit gestellt und die Technik eingerichtet. Um 9 Uhr wurden die 6 Schüler von uns freundlich in Empfang genommen. Nach der Begrüßung und ein paar Worten von Regine haben wir eine Präsentation über das Unternehmen, unsere Ausbildungsberufe und alles zum Thema Bewerbung gehalten. Danach hat Dominik uns bei einer Führung durchs Technikum die Maschine gezeigt und erklärt. Anschließend haben uns die jetzigen Azubis und Studenten besucht und jeder hat seinen Beruf nochmals genauer vorgestellt und Fragen beantwortet. Bei einem Rundgang durch die einzelnen Abteilungen hatten die Schüler dann die Möglichkeit, bei den Azubis am Arbeitsplatz zu sehen, an was sie dort gerade arbeiten und konnten diese nochmals mit Fragen löchern.

Weiterlesen
, ,

Der Countdown läuft – noch 15 Tage bis zum Azubiausflug

Vorbereitung eines Azubi-Ausflugs

Hey ihr,

mit dem Wort Ausflug verbindet man immer ein besonderes Erlebnis, egal ob mit der Familie oder den Freunden. Ich als Ausländer, bin immer auf der Suche nach etwas Neuem in diesem Land, was ich entdecken und erleben kann. Ich bin froh, dass es bei BRÜCKNER so etwas Cooles wie den Azubiausflug gibt, an dem man als Azubi und Student einmal im Jahr teilnehmen kann.

Weiterlesen

T1000

Hallo Leute,

mit diesem Beitrag möchte ich euch die erste Herausforderung aus den Praxisphasen 1+2 vorstellen, die T1000.

Die T1000 ist die erste Projektarbeitet im dualen Studium. Sie erstreckt sich über die ersten beiden Praxisphasen, man hat also ca. 1 Jahr Zeit für die Bearbeitung.

Das Thema der Arbeit kann man sich aus einem Themenpool in der Firma aussuchen. Ist hier nichts Interessantes dabei, darf man natürlich auch eigene Vorschläge machen.

Ich habe mich ganz grob für das Thema „Bleche und ihre Bearbeitung bei der Firma BRÜCKNER“ entschieden. Mein Jahrgangskollege Adrian der Wirtschaftsingenieurwesen studiert hat zeitgleich das Thema „Innerbetriebliche Logistik“ bearbeitet.

Hat man sein Thema festgelegt muss man sich erstmal einen groben Überblick über das Thema verschaffen um daraus eine Gliederung zu erstellen. Danach folgt die Informationsbeschaffung zu den einzelnen Themenbereichen. Diese schließt sowohl eine gewisse Literaturrecherche als auch einige ‘Kollegeninterviews’ ein. Sind die nötigen Informationen zusammengetragen folgt die schriftliche Ausarbeitung.

Die Projektarbeiten von unseren Studenten der letzten Jahrgänge liegen alle auf unserem Firmenlaufwerk und können selbstverständlich als Orientierung genutzt werden.

Der Umfang der Arbeit sollte 25 – 35 Seiten betragen. Was erstmal viel klingt, ist in Wirklichkeit schneller erreicht als man denkt und es gibt natürlich die Möglichkeit die Arbeit mit schönen Abbildungen in gewissem Maße zu strecken. 😉

Die Benotung der T1000 erfolgt nach dem Prinzip „bestanden – nicht bestanden“, ihr müsst euch also keine Sorgen machen, insofern eure Ausarbeitung kein vollständiges Plagiat oder komplett am Thema vorbei ist, werdet ihr diese erste Praxishürde überstehen und bestehen. 🙂

Es gilt wie immer, falls ihr Fragen habt könnt ihr die gerne über das Kontaktformular stellen.

Liebe Grüße

Till

Nächster Halt Theoriephase

Hi Ihr da,      

im Zug in dem ich mich befinde welcher sich „Duales Studium“ nennt war die Nächste Haltestelle die zweite Theoriephase. Diesmal, anstatt vom Herbst in den Winter, vom Frühling in den Sommer. Da sich diesmal alle kannten und nur der Raum neu war, war es ein leichtes sich einfach einen Sitzplatz zu suchen neben einem Kommilitonen mit dem man sich bestens versteht. Man tauscht sich dann auch natürlich über die letzte Praxisphase aus und erzählt was man so erlebt und gearbeitet hat und freut sich nun umso mehr, dass man diesmal ja mehr draußen unternehmen kann, natürlich nur wenn man seine Pflichten fürs Studium schon erledigt hat. Und so bin ich mit zwei komplett neuen Vorlesungen in Recht und Konstruktionslehre in das neue Theoriesemester gestartet.

Weiterlesen

Vorbereitung meines Auslandssemester

Hallo Leute,

Im Rahmen des 5.Semesters, meines dualen Studiums – Maschinenbau, werde ich nach San Diego, USA reisen um dort, an der University of San Diego – UCSD, ein Auslandssemester oder besser gesagt ein Auslandsquartal zu absolvieren. Es soll ein Theorie Semester sein, deshalb war die Organisation ganz mir überlassen!

Weiterlesen
,

Messestand im BSZ in Leonberg 2019

Hey Ihr

am Samstag, dem 26.01.2019 war die jährliche Infoveranstaltung am BSZ in Leonberg. Dort können sich Schüler über weiterführende Schulen informieren, aber auch Kontakte zu verschiedenen Ausbildungsfirmen knüpfen.

Weiterlesen

,

Interview mit Ex-Maschinenbau-Student Dominik!

Wir haben für euch Ex-Maschinenbau-Student Dominik interviewt und ihm Fragen zu seinem Studium und seiner Zeit danach gestellt. 

 

Hallo Dominik, du bist jetzt seit einem halben Jahr ausgelernt.

Was hast du studiert und wie verlief dein Studium bei Brückner?

Ich hab Maschinenbau studiert. Während dem Studium hat man viele Aufgaben. Z.B. hat man Konstruktionsentwürfe und Studienarbeiten bekommen, die man in der Zeit vom Praxissemester bearbeitet hat. Man ist die meiste Zeit von den Praxissemestern im Technischen Büro und wechselt dort durch die verschiedenen Abteilungen. Von der Abteilung bekommt man verschiedene kleine Aufgaben. Am Anfang sind es leichtere Aufgaben, aber diese werden auch immer schwerer.

 

Was waren deine 3 schönsten Momente in deinem dualen Studium? Weiterlesen

Zusatzqualifikation Ausbilderschein

Hallo zusammen,

mittlerweile bin ich nach meinem Auslandsaufenthalt im 5. Semester wieder zurück und habe die Praxisphase im Betrieb, die zwischen dem 5. und 6. Theoriesemester stattfindet, im technischen Projektmanagement absolviert.

Seit Anfang März bin ich jedoch schon wieder in der für mich letzten Theoriephase meines dualen Bachelorstudiums.
In diesem 6. Semester ist es möglich, zu den regulären Vorlesungen Zusätzliche Qualifikationen zu belegen. Ich habe mich dabei für den Ausbilderschein (AdA-Schein) entschieden. Weiterlesen

, , ,

“Forum Beruf 2018” am JKG Leonberg

Man kennt das ja…

Schule läuft gut, Noten sind im grünen Bereich und der Schulalltag plätschert vor sich hin.  Aber da am Horizont warten die düsteren Abiturprüfungen. Besser nicht dran denken, solange wie man kann. Doch auch die sind bald bezwungen und hinter sich gelassen… und dann… …?

Mhmm… gute Frage. Mit Abitur kann man ja Studieren gehen… aber was? Verdienen würde man auch gern, am besten mehr als nur beim Nebenjob und von Zuhause ausziehen, in die eigene Wohnung, ist auch nicht günstig. Mhmm… aber wo soll man sich bewerben und noch wichtiger für was, soll einem ja auch Spaß machen und interessant sein. Weiterlesen