Meine Projektarbeit

Hey zusammen,

letztes Mal habe ich euch von der Theoriephase während der Corona Zeit erzählt und diesmal geht es, nachdem ich wieder gut ins Arbeitsleben gefunden habe, um die Praxisphase. Genauer gesagt um meine Projektarbeit, die T2000. Zu Beginn ein paar Erklärungen: Eine Projektarbeit oder auch Praxisarbeit schreibt man jedes Jahr im Studium während der Praxisphase, dabei fängt man mit einer rein theoretischen Arbeit an und bekommt in den folgenden Jahren Themen mit einem Praxisanteil. Die Überlegung dahinter ist, Übung zu sammeln um für die Bachelorarbeit gut gerüstet zu sein und nicht ins kalte Wasser geworfen zu werden. Dabei ist aber nicht zu unterschätzen, dass diese „Übungen“ auch streng benotet und stark gewichtet werden. Für meine T2000, an der ich aktuell schreibe, bekomme ich mehr ECTS Punkte im Studium gut geschrieben als für meine Bachelorarbeit! Die Projektarbeiten sind also nicht zu unterschätzen. Mein Thema dieses Jahr ist die Einführung der Dokumentation einer ökologischen Nachhaltigkeit hier bei BRÜCKNER. Für dieses Thema war in erster Linie eine gute Grundlagen-Recherche wichtig. Was ist Nachhaltigkeit eigentlich? Wie wird Nachhaltigkeit umgesetzt? Welche Kategorien der Nachhaltigkeit gibt es überhaupt? Was kann ich mir genau unter ökologischer Nachhaltigkeit vorstellen? Das waren alle Fragen die mir zu Beginn der Projektarbeit im Kopf schwirrten und so wurde mir schon früh klar, dass der Nachhaltigkeitsbegriff durch eine inflationäre Verwendung an Wert und Bedeutung verloren hatte. Denn Nachhaltigkeit an sich bedeutet nichts anderes als so zu leben und wirtschaften, dass man nur die Menge an natürlichen Ressourcen dieser entwendet, die auch wieder in der Zeit der Verwendung nachwachsen. Nach anfänglicher Recherche konkretisierte sich immer mehr mein Bild von Nachhaltigkeit und ich konnte mir Gedanken/Ideen zur praktischen Umsetzung und an die Planung der praktischen Erhebung und Dokumentation machen. Neben meinem Betreuer (Herrn Kümmerle) habe ich bei der Auswahl der Kennzahlen jüngst auch Geschäftsführerin und Besitzerin Frau Brückner in meine Arbeit mit einbinden können und bin nun fast mit meiner Planung und Vorbereitung für den praktischen Teil fertig. Trotzdem ist noch eine Menge zu tun und eine Menge zu schreiben, das Tagesgeschäft der Abteilung steht schließlich auch nicht still. Es ist eine Herausforderung, dass beides unter einen Hut zu bekommen. Aber das Thema ist sehr interessant und die Arbeit daran macht mir auch viel Spaß, da man sehr viel lernt, was man sonst an der DH vermutlich gar nicht behandelt hätte.

Ich melde mich wieder wenn alles geschafft ist.

Viele Grüße

Adrian

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.