Ein Student berichtet über seine Bachelorarbeit

G A S T B E I T R A G !!

Hallo,

ich bin Marius und absolviere bei der Firma Brückner ein duales Maschinenbaustudium. Ich bin im 6. Semester und schreibe gerade meine Bachelorarbeit über Wärmedämmung an Spannmaschinen. Der betriebliche Betreuer macht einige Themenvorschläge, aus denen man sich aussuchen kann, was einen am meisten interessiert. Das Thema kann theoretischer, experimenteller oder konstruktiver Art sein oder aus einer Kombination dieser drei Möglichkeiten. Die davor stattfindende Studienarbeit hat häufig ein ähnliches Thema, damit man beim Start der Bachelorarbeit bereits mit dem Themenkomplex vertraut ist.

Für die Bearbeitung der Bachelorarbeit hat man 3 Monate Zeit. Der Ablauf einer Bachelorarbeit ist stark vom Thema abhängig und bei jedem anders. In dieser Zeit muss man sich in das dafür benötigte theoretische Wissen einlesen, was wegen der davor geschriebenen Studienarbeit nicht mehr so schwer ist. Ich musste dann Messungen planen und die dafür benötigten Materialien und Messgeräte beschaffen. Danach habe ich die Versuche aufgebaut und Messungen durchgeführt. Eines der am häufigsten eingesetzten Messgeräte bei mir ist die Wärmebildkamera, die zur Sichtbarmachung von Temperaturverteilungen auf der Oberfläche der Maschinendämmung verwendet wird. Anschließend werden die Messungen ausgewertet und man schreibt eine Ausarbeitung darüber. Der Umfang wird von der Hochschule vorgegeben und beträgt 60 bis 80 Seiten. Bei meinem Kommilitonen Dominik war der Ablauf ganz anders, weil er die Aufgabe hatte einen Prüfstand zur Erprobung von Sensoren zu konstruieren. Seine Tätigkeit bestand darin, sich mit den Abteilungen über die Anforderungen des Prüfstands abzustimmen und ihn mithilfe des CAD-Systems Solid Edge zu konstruieren. Er musste dazu methodische Produktentwicklung anwenden und Angebote von Zulieferern einholen.

Neben dem betrieblichen Betreuer, der Ansprechpartner bei allen inhaltlichen Fragen zum bearbeiteten Thema ist, gibt es einen Gutachter von der Hochschule. Diesen kann man bei Fragen auch kontaktieren, er ist aber vor allem dazu da, die Bachelorarbeiten zusammen mit dem betrieblichen Betreuer zu bewerten. Am Anfang und am Ende der Bachelorarbeit treffen sich alle Beteiligten, um über die Ziele und Ergebnisse der Arbeit zu reden. Hier bringt der Hochschulgutachter viele Anmerkungen und Vorschläge mit ein. Am Tag der Abgabe hat man idealerweise bereits mehrere gebundene Exemplare der Arbeit, um sie bei der Hochschule und dem Gutachter abzugeben. Der Gutachter der Hochschule und betrieblicher Betreuer einigen sich dann auf eine Note. Die Bachelorarbeitsnote geht mit 20 % in die Endnote des Studiums ein.

Wärmebildaufnahmen von Siebtüren, Marius

 

Prüfstand, Dominik

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.