So kann man das Hobby mit dem Beruf verbinden

Hallo,

ich bin Valentin und Industriemechaniker im 1. Lehrjahr bei der Firma BRÜCKNER in Tittmoning.

Im Winter 2019/2020 restaurierte ich meine Puch Cobra t50-4 zuhause. Da meine Original-Sitzbank kaputt war, beschloss ich, mir eine Sitzbank selbst zu bauen. Das alte Blech war schon sehr rostig und nicht mehr zu gebrauchen. Bei BRÜCKNER hatte ich die Möglichkeit die vorhandenen Werkzeuge und Materialien zu nutzen. Ich übertrug die Form und die Maße erst auf Pappe und dann auf ein neues Blech. Mit einer Blechschere schnitt ich das Material zu und mit einem Kugelhammer formte ich Aussteifungsrippen, so wurde es stabiler. Mit einem alten Flachstahl baute ich mir zwei Halterungen und schweißte diese ebenfalls an. Als das Blech fertig war lackierte ich es.

Zuhause bezog ich dann die Sitzbank. Da ich noch andere Teile neu lackieren musste, nahm ich diese auch mit in die Arbeit zum Sandstrahlen. Bei der Schwinge und dem Rahmen musste ich noch manche Stellen schweißen und verschleifen. Die Schwinge und den Rahmen lies ich Sandstrahlen und schwarz beschichten. Die kleinen Teile lackierte ich zuhause. Jetzt wo mein Moped im neuen Glanz strahlt, kann ich damit in die Arbeit fahren. Auch mein Vater ist früher damit gefahren, als er so alt war wie ich. Das Moped wurde 1976 in Spanien gebaut und ist sehr selten. Ich bin froh, dass ich vieles in der Firma BRÜCKNER machen durfte.

Viele Grüße aus Bayern

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.