,

Ausbildung zu Ende, was nun?

Was, wenn man nach der Ausbildung im Ausbildungsbetrieb nicht übernommen werden kann? Das kann leider vor kommen, wenn es gerade keine freie Stelle gibt. Mir geht es so, und deshalb habe ich euch ein paar Tipps zu Alternativen zusammengeschrieben. Das Wichtigste zu aller erst: Steck den Kopf nicht in den Sand!

Wenn du also nach deiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung nicht übernommen wirst, melde dich sofort bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend. Dann bekommst du während deiner Jobsuche das Arbeitslosengeld und stehst nicht ganz ohne Geld da. Die Arbeitsagentur übernimmt sogar manchmal auch die Bewerbungskosten, sprich das Material und Porto, aber auch Reise- und Umzugskosten, wenn du einen neuen Job findest. Ihr könnt euch zum Beispiel über das Internet nach neuen Jobangeboten suchen, hier gibt es zahlreiche Jobbörsen. Aber auch die gute alte Zeitung oder der Mitarbeiter bei der Agentur für Arbeit hilft dir gerne dabei. Falls es aber mit einem neuen Job nicht gleich klappt oder du doch lieber eine Alternative machen möchtest, hier ein paar Möglichkeiten:

Weiterbildung

Hiermit kannst du dich für andere Aufgaben qualifizieren und du hast eine gute Voraussetzung für den beruflichen Aufstieg. Weiterbildungen werden teilweise von der Arbeitsagentur gefördert. Informier dich einfach mal dazu.

Studium

Mit einem Studium eröffnen sich vielfältige Berufschancen. Vorher ist allerdings zu klären ob der aktuelle Abschluss ausreicht um den gewünschten Studiengang zu nehmen. Hast du das Abitur bereits in der Tasche, kannst du an allen Hochschulen studieren.

Auslandsaufenthalt

Oder wie wäre es mit einem Auslandsaufenthalt um die Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern? Nebenbei erhöhst du deine Jobchancen weltweit. Das bedeutet auch, dass du dich persönlich weiterentwickelst. Im Ausland kannst du z.B. als Au-pair, über Work & Travel, Sprachreisen oder den Freiwilligendienst arbeiten und lernen. Hier gibt es oftmals Organisationen die dich unterstützen und die Wichtigsten Dinge für dich klären. Du bist also nicht alleine!

Arbeiten ohne festen Job

Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis in Vollzeit … früher der Normalfall, heute leider eher eine Ausnahme, gerade bei Berufsanfängern. Auch als Zeitarbeiter kannst du wertvolle Berufserfahrung sammeln und verschiedene Arbeitsbereiche kennenlernen. Manchmal öffnet Zeitarbeit sogar die Türe für einen festen Job. Ein Nachteil ist allerdings das oftmals geringere Gehalt und der geringere Urlaub.

Teilzeit

Habt ihr vielleicht eine Familie? Oder einen Pflegefall? Dann wäre ein Teilzeitjob denkbar. Gerade jetzt während der Corona-Krise ist es schwierig einen Vollzeitjob zu finden.

Selbstständigkeit

Eine gewagte Alternative wäre die Selbstständigkeit. Hast du eine tolle Geschäftsidee? Wärst du gerne dein eigener Chef? Informier dich dazu gut. Denn die Selbstständigkeit bringt nicht nur die Freiheit mit sich, sondern birgt auch viel Risiko.

Wie auch immer du dich entscheidest, du wirst deinen Weg finden!

Bis bald

euer Susajit

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.