,

Interview mit Ex-Maschinenbau-Student Dominik!

Wir haben für euch Ex-Maschinenbau-Student Dominik interviewt und ihm Fragen zu seinem Studium und seiner Zeit danach gestellt. 

 

Hallo Dominik, du bist jetzt seit einem halben Jahr ausgelernt.

Was hast du studiert und wie verlief dein Studium bei Brückner?

Ich hab Maschinenbau studiert. Während dem Studium hat man viele Aufgaben. Z.B. hat man Konstruktionsentwürfe und Studienarbeiten bekommen, die man in der Zeit vom Praxissemester bearbeitet hat. Man ist die meiste Zeit von den Praxissemestern im Technischen Büro und wechselt dort durch die verschiedenen Abteilungen. Von der Abteilung bekommt man verschiedene kleine Aufgaben. Am Anfang sind es leichtere Aufgaben, aber diese werden auch immer schwerer.

 

Was waren deine 3 schönsten Momente in deinem dualen Studium?

Als ich meine Prüfungen im Fach Technische Mechanik (TM) bestanden hab, da das auch nicht immer auf den ersten Versuch geklappt hat. Vor allem nach der TM3 im 3. Semester.

Die Feiern nach den Klausuren mit kostenlosem Glühwein oder Bier vom Imbiss in der Nähe der Uni.

Meine Abschlussfeier, als ich endlich mein Zeugnis überreicht bekommen habe.

 

Was hat dir an deinem Studium gar nicht gefallen?

Man hat wenig Freizeit, vor Allem kurz vor der Klausurphase. Mit bis zu 9 Klausuren in einer Woche war es teilweise schon heftig. Außerdem gibt‘s nach den Klausuren keine Semesterferien sondern es geht wieder ins Geschäft.

 

Warum bist du bei Brückner geblieben?

Hier gibt es ein sehr entspanntes Arbeitsklima und man kennt schon das ganze Unternehmen und die Leute. Das hilft gerade am Anfang des Berufslebens weiter.

In ein paar Jahren möchte ich noch meinen Master machen, aber jetzt erst mal Geld verdienen. Bis es wieder an die Uni geht werde ich bei Brückner bleiben und danach vielleicht auch wieder zurückkommen.

 

Du warst ein halbes Jahr Trainee, was bedeutet das?

Im Trainee ist man ein paar Wochen am Stück immer in einer Abteilung, um diese besser kennenzulernen. Quasi so ähnlich wie im Studium, mit dem Unterschied, dass man die Arbeit schon kennt. Man arbeitet dabei wie ein normaler Mitarbeiter am Tagesgeschäft und kann dadurch entscheiden in welcher Abteilung man später arbeiten möchte. Es kann natürlich nicht jeder Wunsch erfüllt werden, aber ich hatte Glück und komme in meine Wunschabteilung.

 

Bei Brückner gehört zum Trainee auch ein Montageeinsatz bei dem man den kompletten Aufbau einer unserer Anlagen miterleben kann. Ich war dafür insgesamt 7 Wochen in Österreich.

 

In welcher Abteilung arbeitest du jetzt und was sind deine Aufgaben dort?

Jetzt bin ich in der Entwicklung. Dort konstruiert man die zukünftigen Maschinen und macht viele Versuche in unserem Technikum. Zudem haben wir gerade viel mit der Datenübernahme zu tun, da wir zu einem neuen CAD-System gewechselt haben. Man sitzt auf jeden Fall viel vor dem PC.

 

Was sind die Unterschiede von deinem dualen Studium und deinem Arbeitsleben jetzt?

Ein großer Unterschied ist natürlich das Gehalt.

Man bekommt anspruchsvollere Aufgaben und muss sich selbst drum kümmern, dass alles fristgerecht fertig wird und auch funktioniert.

Der ständige Wechsel zwischen Uni und Betrieb fehlt natürlich, ich bin aber ganz froh erstmal keine Klausuren mehr schreiben zu müssen.

 

Hat dir das Studium besser gefallen, als das Arbeitsleben jetzt?

Ich finde das ist nicht vergleichbar, da beides Vor- und Nachteile hat. Ich möchte beides aber nicht vermissen und werde deshalb wie gesagt auch nochmal weiter studieren.

Positive Punkte des Studiums sind beispielsweise das Arbeiten ohne Zeitdruck in den Praxisphasen, und die freien Nachmittage an denen keine Vorlesungen stattfinden. Es ist aber denke ich auch klar, dass ich die Klausuren nicht vermisse. Außerdem macht die Arbeit durch anspruchsvollere Aufgaben und größere Projekte viel mehr Spaß als während des Studiums. Es wird viel enger mit den Kollegen gearbeitet, was während des Studiums wegen der vielen Studienarbeiten ein bisschen unterging.

 

Wenn du nochmals die Wahl zwischen Studium, dualem Studium und einer Ausbildung hättest – wie würdest du dich heute entscheiden und warum?

Ich würde auf jeden Fall nochmal ein duales Studium machen, aber ich würde davor eine Ausbildung machen. Denn ich hab an meinen Kommilitonen (mit Ausbildungsabschluss) gesehen, dass diese eine bessere Grundlage hatten, dadurch mehr Wissen und beim Lernen nicht so viel Zeit an den Grundlagen verloren.

 

Was möchtest du den Bewerbern und Auszubildenden noch sagen?

Bleibt am Ball! Bewerbt euch bei Brückner!

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.