Praktikum !! Muss das sein ?

“Muss nicht, ist aber eine super Sache” finden Markos und Stephan

Praktikum, Unternehmen, Business, Arbeit, Geschäftswelt

Seid ihr euch nicht sicher in welche berufliche Richtung euer Leben später einmal gehen soll? Oder habt ihr eventuell schon genauere Pläne, aber wollt trotzdem gerne mal in diesen Beruf reinschnuppern?

Dann macht doch ein Praktikum!!

Praktikum ? – Was ?

Bei einem Praktikum kann man ganz gut erkennen, ob der Beruf einem Spaß machen könnte oder eher nicht. Auch macht es später einen guten Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch, egal ob das bei der gleichen Firma ist oder nicht. Und selbst wenn ihr ein Praktikum gemacht habt und dann später oder während dem Praktikum bemerkt, dass das nicht der richtige Beruf für euch ist, ist das nicht schlimm. Ihr habt nichts verloren. Sondern eher im Gegenteil was gewonnen, nämlich Erfahrung. Und ihr wisst auch, dass ihr in diese Richtung später keine Ausbildung machen wollt.

Ihr könnt mit einem Praktikum also nur gewinnen und es lohnt sich. Denn wer möchte später in seinen über 40 Jahren Arbeitsleben zur Arbeit kommen und keinen Spaß dabei haben?!

Aber wie kann man ein Praktikum machen?

Am Besten ihr schreibt die Personalabteilung an und schickt gleichzeitig ein Anschreiben und einen Lebenslauf, sowie einen Wunschtermin mit. Die Personalabteilung wird dann schauen, ob es in dieser Zeit bei den jeweiligen Abteilungen reinpasst. Meistens funktioniert es an dem Wunschtermin und wenn es nicht klappen sollte, wird die Personalabteilung einen Ersatztermin anbieten.

So zum Beispiel hat es Martin, ein Schüler des „Albert-Schweitzer“ Gymnasiums in Leonberg gemacht. Er ist sich noch unsicher über seine spätere Berufswahl. Die Kurswahl der Kursstufe an einem Gymnasium erfordert jedoch schon eine grobe Richtung. Seine Wahl wollte er mit Hilfe des Praktikums bestätigen. Beispielsweise ist für ein Maschinenbaustudium Physik als Leistungskurs sehr sinnvoll.

Im Folgenden lässt Martin seine Praktikumswoche bei Brückner wiederspiegeln.

Hallo,

Ich bin zurzeit auf einem der Gymnasien in Leonberg in der 10 Klasse und wollte eine bessere Berufswahl, nach einem einwöchigen Praktikum bei BRÜCKNER, treffen können.

In dieser Woche war es mein Wunsch den Maschinenbau Beruf näher kennen zu lernen. Bei BRÜCKNER war ich schon vor einem Jahr bei den Schulferienfirmentagen, was mir sehr gut gefallen hatte. Jedoch wollte ich einen tieferen Einblick in die Firma bekommen. In dieser Woche konstruierte ich mit einem CAD Programm Legoteile, welche ich dann zu einem Auto zusammenfügen konnte. Was mir sehr viel Spaß machte.

Legoauto von Martin

Nachdem ich das erfolgreich umgesetzt hatte, konstruierte ich noch Blechteile und Teile eines Rollenlagers. Außerdem wurde mir die Firma gezeigt, sowie die Maschine im Technikum erklärt. Was sehr interessant war. An meinem letzten Tag war ich noch im Bereich der Planung und lernte diesen kennen.

Ich fand das Praktikum sehr interessant und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Außerdem hat es mir bei meiner Berufsfindung geholfen, da ich mir jetzt besser vorstellen kann, was für Aufgaben auf einen zukommen.

Nach meinem Schulabschluss kann ich mir durchaus vorstellen ein Duales Studium bei BRÜCKNER im Bereich des Maschinenbaus zu machen.

Viele Grüße

Martin

Wir empfanden es als sinnvoll, Martin selbst zu betreuen, denn so konnten wir ihm einen genauen Einblick in das Studium bzw. die Ausbildung geben und dies auf einer persönlichen Ebene. Außerdem war es auch Cool zu sehen, wie viel man selbst in den letzten zwei Jahren gelernt hat.

Praktikum ? AUF JEDEN FALL !!

Also Leute so ein Praktikum öffnet frühzeitig sehr viele Türen und ermöglicht einem erste Berufskontakte zu knüpfen, auf welche man später zurückgreifen kann. Überwindet eure Faulheit und bewerbt euch! 🙂

Wir freuen uns auf euch.

Markos & Stephan

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.